Erstes Team-Briefing für die wissenschaftlichen Beobachter

von PB

Konzentrierte Arbeit mit dem Beobachter-Protokoll (Quelle: IParl)

25 Mitglieder des Projektteams – vor allem Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Master-Studierende und Absolventen der halleschen Politikwissenschaft – trafen sich am 23. September 2016 zu einer ganztägigen Veranstaltung, um sich mit dem Inhalten des Forschungsprojekts vertraut zu machen und gemeinsam die Feldforschung zu planen. Ein zweites Team-Briefing für weitere 15 Mitglieder ist für Mitte Oktober geplant. Eingesetzt werden sollen die wissenschaftlichen Beobachter im Zeitraum von Oktober dieses Jahres bis Juni des kommenden Jahres auf über 100 Parteitagen in der gesamten Bundesrepublik.

Rundumschlag zum Forschungsprojekt und reger Gedankenaustausch

Vorgestellt wurde zunächst die Konzeption des Forschungsprojekts. Anhand eines Forschungsmodells wurden wichtige Begriffe sowie Akteure definiert. Danach rückte die Vorstellung und Anwendung der Methode der teilnehmenden Beobachtung und der explorativen Kurzbefragung auf den ausgewählten Aufstellungsversammlungen in den Mittelpunkt. Die bereits erfolgreich getesteten Beobachtungsbögen wurden gemeinsam besprochen und offene Fragen geklärt. Dabei ging es vor allem um praktische Herausforderungen bei der wissenschaftlichen Beobachtung. Durch den regen Erfahrungsaustausch der Teammitglieder und ein Abwägen des Für und Wider bestimmter Herangehensweisen konnten viele zusätzliche Ideen und Anregungen zur Erhebung gesammelt werden.

Vorfreude auf den Beginn der Datenerhebungsphase ab Oktober

Insgesamt war das Team-Briefing sehr gelungen. Auch der persönliche Austausch während der Kaffeepausen und dem gemeinsamen Besuch der Harz-Mensa kam nicht zu kurz. Die Stimmung war gut. Alle Beteiligten schauen optimistisch einer erfolgreichen und interessanten Forschungszusammenarbeit entgegen. So steht dem Start des Forschungsprojekts in seine Datenerhebungsphase ab Oktober nichts im Wege.

Zurück