Daniel Hellmann

ist Doktorand an der Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg, nachdem er dort den Masterabschluss im Studienprogramm "Parlamentsfragen und Zivilgesellschaft" absolvierte. Seine Abschlussarbeit schrieb er zur aktuellen Diskussion über Nudging, dem politischen Anstoßen bestimmter Verhaltensweisen. Er interessiert sich für Wahlsysteme und mögliche Reformansätze im deutschen Wahlrecht. Aktuell forscht er im Rahmen seiner Dissertation außerdem zu Fragen der innerparteilichen Demokratie.